Die meisten Menschen verbinden die Wirbelsäule mit Bewegung oder auch dem aufrechten Gang.

Die Wirbelsäule hat aber auch noch eine andere wichtige Funktion:

Sie ist ein Schutz und ein Gefäß für das Rückenmark.

Innerhalb des Rückenmarks verlaufen Nervenbahnen, die seitlich aus der Wirbelsäule austreten. Ist die Wirbelsäule in der Funktion und Statik gesund, ist der Schutz für die Nervenbahnen perfekt. Ist sie es nicht, kann die Wirbelsäule Störungen im Informationsaustausch zwischen Gehirn und Körperzelle verursachen.

Veränderungen innerhalb der Wirbelsäule, wozu auch degenerative Prozesse wie z.B. Verschleiß gehören, sowie kleine Unfälle, einseitige Tätigkeiten, Bewegungsmangel, Fehlbelastung, verspannte Muskulatur, Schonhaltung, Organerkrankung, Psyche, etc. können zu Wirbelfehlstellungen mit Nervendruck (Subluxation) führen.

Subluxationen können Schmerzen, organische Probleme und Krankheiten verursachen.